Erhaltung der Bäderarchitektur auf der Wilhelmstraße in Sellin

Erhaltung der Bäderarchitektur auf der Wilhelmstraße in Sellin

Keine Frage, die Bäderarchitektur auf der Wilhelmstraße im Ostseebad Sellin ist das Aushängeschild des Ostseebades. Und dies soll auch in Zukunft so bleiben. Durch Abriss und Neubau droht jedoch diese Bäderarchitektur zu verschwinden. Bürgermeister Reinhard Liedtke möchte hier einen Riegel davor schieben und so erarbeiten die Gemeindevertreter an bestimmte Klauseln für den Bebauungsplan.

Insgesamt seien es über 70 Punkte für die Gestaltungsvorschriften. Angefangen von der Farbgestaltung, über Dachformen bis hin zu Grünanlagen. Durch Besitzerwechsel oder Nutzungswechsel verschwinden immer mehr familiengeführte Hotels und Pensionen und werden durch „gesichtslose” Eigentumswohnungen oder Appartementhäuser ersetzt. Hotel „Xenia” und Pension „Tatjana” sei hier als Beispiel genannt. Die Gestaltung der Gebäude soll sich an historische Gebäude orientieren. Es seien auch nur noch Weißtöne bei der Fassadenfarbe zulässig. Hinzukommt kommen die Auflagen, dass etwa Parkplätze auf dem eigenem Grundstück zu erreichten sind. Der historische Charakter der vor 100 Jahren erschaffenen Wilhelmstraße soll erhalten bleiben.