Leserbrief: Sinneswandel bei der Kurverwaltung von Sellin

RügenBlog erreichte ein Leserbrief zum Thema Kurverwaltung Sellin und Veranstaltungen.

Es ist doch schon erstaunlich, was die Kurverwaltung von Sellin für 2019 plant, ein neues Format für Veranstaltungen – „Sellin strickt Veranstaltungsmuster neu“, wie erfreulich. Die Kurverwaltung stellte auf der jüngsten Sitzung des Tourismusausschusses neue Ideen für das kommende Jahr vor. Was können wir in puncto Veranstaltungen in Sellin besser machen? Es geschehen noch Wunder in der Selliner Kurverwaltung. Jahrelang gab es wenige niveauvollen Veranstaltungen, jetzt soll sich alles ändern. Warum dieser Sinneswandel?

Mehr anzeigen

Bürgervereinigung Zukunft Sellin startet

Während das Selliner Sonnenfest wegen schlechten Wetter abgesagt werden musste, fand in der Aula der Selliner Grundschule am Abend des 21. Septembers die Gründungsversammlung der Bürgervereinigung „Zukunft Sellin” statt. „Zukunft Sellin” ist eine neue Interessengemeinschaft im Ostseebad Sellin die zukünftig die Interessen der Einwohner von Sellin und den dazugehörigen Ortsteilen wie Altensien, Moritzdorf, Neuensien und Seedorf vertreten möchte. Etwa 40 Bürger aus allen Teilen von Sellin folgten der Einladung der neuen Bürgervereinigung.

Zu den 8 Gründungsmitgliedern der neuen Wählergruppe gehören die Rechtsanwältin Andrea Kähler die seit 1994 auf der Insel Rügen wohnt, Frau Gun Tegge die als Lehrerin tätig ist, der Rentner Peter Ahrend, Frau Christa Fröhling-Walenta die seit 2014 auf der Insel Rügen wohnt, der Gastronom Manfred Rakelmann der bereits im Sozialausschuss war, der Makler Herr Helmut Braun der ebenfalls seit 1994 auf der Insel Rügen wohnt, der Rüganer und Jäger Herr Wolfgang Jacobs der seit 2001 in Sellin wohnt und Herr Frank Kaczor der auch seit 4 Jahren auf der Insel wohnt. Zu beginn der Veranstaltung haben sich alle Gründungsmitglieder vorgestellt und auch gleich ihr Anliegen und Kritikpunkte offen gelegt.

Mehr anzeigen

Geschichte: Erde-Mond-Erde in Göhren entdeckt

Erde-Mond-Erde – was für Zeug? Erde-Mond-Erde oder auch EME ist eine Bezeichnung für eine Funkverbindung zwischen zwei Punkten auf der Erde mit Hilfe des Mondes. Ähnlich wie Licht verhalten sich auch Funkwellen – sie können auf Oberflächen reflektieren. Diese Eigenschaften nutzen bis heute noch Funkamateure um über den Mond weite Strecken überbrücken zu können. Das US Militär hatte diese Technik unter dem „Project Diana” entwickelt. So soll das erste Echo über den Mond durch John Hibbett DeWitt am 10. Januar 1946 gelungen sein. John Hibbett DeWitt war Elektroingenieur. Er bewies die Durchlässigkeit der Ionosphäre für bestimmte Funkwellen. In der heutigen Literatur ist die Aussage weit verbreitet, dass John Hibbett DeWitt das erste Echo über den Mond empfangen hat.

Doch was hat das ganze mit dem heutigen Ostseebad Göhren zu tun?

Mehr anzeigen

Thailändische Baht Münze auf der Insel Rügen

Was machen thailändische Münzen auf der Insel Rügen? Jedenfalls stellte sich das eine Rüganerin aus dem Ostseebad Sellin, nachdem sie im Seepark Sellin eine 10 Thailändische Baht gefunden hatte und versehentlich für eine Euro-Münze hielt. Ok, man könnte jetzt meinen, dass diese Münze rein zufällig thailändische Urlauber verloren haben. So eine Münze ist auf dem ersten Blick eigentlich nichts besonders. Allerdings sind diese thailändischen Münzen auch bewusst in Deutschland im Umlauf. Denn schaut man sich die Größe der Münze an und vergleicht diese mit der 2 Euro Münze, so stellt man schnell fest, dass diese Münzen exakt gleich groß sind.

Nach ein wenig Recherchen im Internet finden sich tatsächlich Beiträge darüber, dass die thailändischen Münzen als falsche 2 Euro Münzen in Umlauf gebracht werden. Form, Farbe, Gewicht und Größe sehen der deutschen Münze verdammt ähnlich aus. Ein Unterschied ist nicht gleich erkennbar. Einmal an der Kasse nicht aufgepasst, und schon ist ein Schaden von 1,74 Euro pro Münze entstanden. Hier sind wirklich Betrüger unterwegs, um mit der thailändische Münze einen höheren Gewinn herauszuschlagen. Umgerechnet ist die thailändische 10 Bahrt etwa 26 Cent wert. Schafft man es 100 Stück zum Gegenwert von 2 Euro in Umlauf zu bringen liegt der Gewinn bei über 150 Euro, wenn Versandkosten noch abgezogen werden. Keine schlechte Rendite selbst für Betrüger.

Mehr anzeigen

Königsstuhl für Rüganer kostenlos

Seit Freitag, dem 24. August 2018, können Einheimische mit Hauptwohnsitz auf der Inseln Rügen und Hiddensee unter Vorlage des Personalausweises den Königsstuhl kostenlos besuchen. „Wir haben verstanden, dass die Insulaner den Königsstuhl kostenfrei erleben möchten“, sagte Geschäftsführer Mark Ehlers. Die Treppe zum Strand ist seit 2016 gesperrt, dass sorgte bei Einheimischen für massive Kritik. Mit dem kostenlosen Zugang reagiert man nun auf die Proteste der Rüganer. Ansonsten wird sich an den Eintrittspreisen nichts ändern. In den sozialen Netzwerken wird allerdings schon spekuliert, ob diese Maßnahme vielleicht im Zusammenhang mit der geplanten Besucherplattform steht. Versucht man hier die Einheimischen für den Bau der Besucherplattform umzustimmen und auf den Abstieg zu verzichten?

Update: 19:00 Uhr

Laut Königsstuhl Nationalpark Jasmund gilt der freie Zugang für Königsstuhl samt Erlebnisausstellung, Kino, Führungen, Vorträgen und vielen weiteren Angeboten. Ab sofort und mit keiner zeitlichen Beschränkung gilt, dass Einheimische mit Hauptwohnsitz auf der Insel Rügen gegen Vorlage eines gültigen amtlichen Personalausweises freien Eintritt zu allen Angeboten des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL erhalten. Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. Detlev Drenckhahn erklärt die neue Linie: „Uns ist es ein großes Anliegen, dass die Einheimischen den Königsstuhl, das Nationalpark-Zentrum und den Nationalpark noch häufiger besuchen. Nur die Rügener, die den Nationalpark mit seinen vielfältigen Lebensräumen und Schönheiten aus eigener Anschauung kennen und wertschätzen, werden sich auch für seinen Schutz einsetzen.“

Leserbrief: Erholungsort Prora

Ein Beitrag von Dr. Stefan Wolter – Initiative Denk-MAL-Prora, ehemaliger Bausoldat und Historiker:

Der Entwicklung des „Erholungsortes Prora“ wünscht die Initiative Denk-MAL-Prora alles Gute! Mögen nicht fortgesetzt Waldrodungen und Versiegelungen den Weg zum künftigen Seebad ebnen. Zudem bleibt zu hoffen, dass Politik, Medien und Gesellschaft sich auch zu jener Geschichte am historischen Ort bekennen, die fünf sanierungsfähige Blöcke hinterlassen hat. Die Ruinen in Prora-Nord und der zuletzt (2015) notwendig gewordene Abriss der beiden sog. Liegehallen von Block I verdeutlichen den Zustand der Großbauten von Prora, wären sie nicht um 1950, in stalinistischer Ära, zur Großkaserne1 ausgebaut worden. Die bauliche Schließung der Liegehallen von Block I (genutzt für das Ferienheim der NVA „Walter Ulbricht“) folgte rund 15 Jahre später als in den übrigen Blöcken. Dementsprechend waren sie maroder als in den Kasernen, wo Stabs- Lehr- und Soldatenstuben jene Abschnitte baulich verändert hatten. Diese Geschichte im Kalten Krieg ist es, die das jetzt entstehende Seebad hinter den Begriffen „Nazi-Hinterlassenschaft“ und „ehemaliges KdF-Bad“ versinken lässt: Zwar haben die Nationalsozialisten den Grundstein und 4,5 km Rohbauten erstellt, doch blieben die Gebäude unvollendet und wurden nach dem Krieg zurückgebaut und demoliert, bis schließlich 2,5 km Bausubstanz unter dem Einsatz von rund 19.000 Arbeitskräften für militärische Zwecke um- und ausgebaut wurden. Abgesehen von den Angestelltenwohnhäusern existierte die Infrastruktur, die das eigentliche Seebad ausmachen sollte, lediglich in Planungsunterlagen – ähnlich der Relation Planung/Ausführung der Welthauptstadt Germania.

Mehr anzeigen

Kriminalfälle am Rande des Möglichen

Blutlachen und Maden auf Leichen sind genau sein Ding – die Rede ist von Dr. Mark Benecke der am 18. Juni gemeinsam mit seiner Frau im Ostseebad Baabe einen Vortrag hielt. Bekannt ist der Kriminalbiologe aus der TV Serie Medical Detectives oder Autopsie – Mysteriöse Todesfälle. Der Veranstaltungsraum der Kurverwaltung Baabe war bis auf den letzten Stuhl gut besucht. Mitarbeiter der Kurverwaltung mussten noch zusätzliche Stühle organisieren. Etwa 300 Besucher sind der Einladung gefolgt. Und obwohl die Veranstaltung erst um 20 Uhr los ging, war der Raum 30 Minuten vorher schon fast gefüllt. Nicht nur Fans besuchten die Veranstaltung, auch Polizeiangestellte, Kriminologen und echte Ermittler waren im Publikum. Vor der eigentlichen Veranstaltung hieß es jedoch erst einmal Schlange stehen für ein Autogramm oder ein Selfie, begleitet von Ramstein Musik die aus den Lautsprechern tönte (seine Musikrichtung liegt nicht bei Schlager). Der Vegetarier Mark Benecke promovierte an der Uni Köln im Institut für Rechtsmedizin und absolvierte fachspezifische Ausbildungen in der ganzen Welt (auch beim FBI) und lebte zudem auch eine Zeit in New York. Weiterhin ist er Vizepräsident der Transsilvanischen Dracula-Gesellschaft und politisch tätig in der Kleinpartei „Die Partei“.

Mehr anzeigen

Demonstration zum Erhalt der Treppe am Königsstuhl

Bei strahlenden Sonnenschein eröffnete am Samstag den 26. Mai Herr Jörg Burwitz von der Lohmer Bürgerinitiative in Sassnitz die Demonstration zum Erhalt der Treppe am Königsstuhl, die 2016 durch einen Baum beschädigt wurde und seit dem gesperrt ist. Aufgerufen waren nicht nur Einheimische, sondern auch Gäste und Urlauber der Insel. In der Kritik steht der Abstieg zum Königsstuhl den es nicht mehr geben soll. Stattdessen plant man eine gigantische und teure Lösung einer Besucherplattform mit überteuerten Eintritt am Königsstuhl. Zum Erhalt der Treppe wurde auch eine Petition eingerichtet. Insgesamt sind ca. 4000 Unterschriften zusammen gekommen sind. Leider noch zu wenig so Jörg Burwitz auf der Demonstration, diese braucht mehr Stimmen. Kritisiert wurde auch, dass für schicke Promenaden in den Touristenhochburgen genug Geld vorhanden ist, für die Treppe offensichtlich nicht. Der Wandertourismus entlang der Kreideküste wird wegen der Treppe stark eingeschränkt, so die Befürchtungen der Bürgerinitiative. „Die Treppe, ein Theater in mehreren Akten” so bezeichnet der parteilose Steffen Ulrich die Gespräche mit der Landesregierung in Schwerin und wirft ihr Desinteresse vor.

Mehr anzeigen

Pipeline Nordstream 3 schon in Planung

Nordstream 2 ist noch gar nicht fertig, da gibt Russlands führender Erdgasproduzent Gazprom schon Pläne für den Bau von Nordstream 3 bekannt. Statt der Baumaschinen sind die Anwälte im Einsatz, nachdem der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) Klage gegen die Baugenehmigung eingereicht hat. Der Nabu befürchtet, dass Meeresgewässer und Vogelschutzgebiete durch den Bau der gut 1200 Kilometer langen Leitung „irreparable Schäden” erleiden werden. Doch das Verfahren wird den Bau wohl allenfalls verzögern, nicht aber verhindern. Die grundsätzlichen Entscheidungen scheinen gefallen, im Fährhafen Mukran liegen bereits seit Monaten die Rohre bereit. Bauherr Gazprom will mit den Arbeiten lieber heute als morgen beginnen. Laut Plan soll die gut 8 Milliarden Euro teure Pipeline, an der sich auch die OMV beteiligen will, Ende 2019 fertig werden. Just zu der Zeit endet auch der Transitvertrag zwischen Russland und der Ukraine.

Mehr anzeigen

Problemkreuzung Sellin bekommt eine Ampel

Die Kreuzung B196 und Ruth-Bahls-Straße im Ostseebad Sellin ist seit Jahren eine Problemkreuzung. Sie ist Ein- und Ausfahrt für NETTO, ALDI, Kaufhaus Stolz, Tankstelle und Gäste vom Cliff Hotel. In den Ferienmonaten ist die Kreuzung tagsüber fast ständig zugestopft. Der Urlaubsverkehr ist einfach zu viel für diesen Kreuzungsbereich. Hinzu kommen die künstlichen Staus die durch den Rasenden Roland verursacht werden. Dadurch ist ein Einbiegen auf die B196 teilweise gar nicht so einfach. Wer zur Tankstelle möchte kommt nicht rein, und wer tanken war kommt nicht raus. Ein alltägliches Bild an dieser Kreuzung und mit dem Bau vom ALDI wurde der Kreuzung noch mehr zugesetzt.

Bereits 2015 wurde über das Problem gesprochen und 2016 wurde auf einer Sitzung sich für eine Ampelschaltung entschieden. Die Ampelschaltung könnte so zum Beispiel im Winter komplett ausgeschalten belieben. Ein Kreisverkehr ist aus Platzgründen und Steigung der Ruth-Bahls-Straße als nicht umsetzbar abgelehnt worden. Nun 2018 sollen Nägel mit Köpfen gemacht und die Ampelschaltung in die Tat umgesetzt werden. Hierzu wird es dann eine Umleitung über die Straße Siedlung am Wald geben. Die bisher ruhig Straße wird dann über einige Monate leider etwas lauter. Nach bisherigen Planungen könnte die Umsetzung im Juni beginnen die dann bis Oktober andauern könnte. Ob die neue Ampel-Lösung das Wundermittel für diese Kreuzung ist, bleibt allerdings abzuwarten.