Das Steilufer am Nordperd bei Göhren

Das Ufer am Nordperd bei Göhren (Göhrener Höft) zählt zu den am meisten von der Abtragung betroffener Steilufer der Insel Rügen. Durch den Bau einer gewaltigen Uferschutz-Steinmauer (1903-1908) gelang es zwar, die Abtragung an der Spitze der Landzunge zu unterbinden. Dafür aber greift das Meer jetzt die ungeschützte Flanken an. Immer wieder kommt es dort zu größeren Rutschungen. Die dadurch am Strand angehäuften Lockermassen werden alsbald vom Meer abgetragen. Auf diese Weise weicht hier die Küste stellenweise um etwa 20 Zentimeter pro Jahr zurück.

Das Nordperd bei Göhren ist eine der östlichste Vorsprung des größten Inselkerns der Halbinsel Mönchgut. Er besteht aus eiszeitlichen Ablagerungen – aus Geschiebemergel und Geschiebeleh, der meist von feinkörnigem Schmelzwasser überlagert wird.

Steilufer am Nordpferd bei Göhren

Voriger Beitrag Nächster Beitrag