Immer mehr sensationelle Funde an der Tempelburg am Kap Arkona auf der Insel Rügen

Auch wenn der Leiter des Landesamtes für Kultur und Denkmalpflege Dr. Detlef Jantzen diese Begrifflichkeit nicht mag, so sind es jedoch große Überraschungen. So haben das Team um Dr. Fred Ruchhöft schon einiges an Fundstücken sichern können. Darunter rund 200 Münzen aus dem deutschen, arabischen und skandinavischen Raum, 200 Perlen sowie rund 350 Pfeilspitzen, eine Wikingeraxt und diverse Lanzenspitzen. Weil sich die Ostsee pro Jahr rund 50 Zentimeter vom Steilküstenkliff holt, führen die Archäologen seit 2012 Notgrabungen durch.

Übrigens:
Von Montag bis Donnerstag gibt es um 14 Uhr kostenlose Führungen durch die normalerweise gesperrte slawischer Tempelburg. Treff ist am Eingang neben dem Peilturm.

Slawische Kulthalle am Kap Arkona entdeckt

Voriger Beitrag Nächster Beitrag