Seebrücke Sellin erstrahlt zum Welt-Mädchentag 2016 in Pink

Welt-Mädchentag 2016 Seebrücke Sellin Foto: Mario Frost

Zum Welt-Mädchentag am 11. Oktober 2016 erstrahlte, neben weiteren anderen Orten in Deutschland, die Seebrücke Sellin in der Kampagnen-Farbe Pink. Die Aktionsgruppe Vorpommern/Rügen hatte hierzu zur Filmveranstaltung “Girl Rising” eingeladen. Neben Selliner Bürgermeister Reinhard Liedtke folgten auch viele andere der Einladung in den Kaisersaal der Seebrücke Sellin – trotz stürmischen Wetters. Doch bevor der Film “Girl Rising” auf einer Leinwand gezeigt wurde, gingen erst dankende Worte an die Seebrücke Sellin und an Bürgermeister Reinhard Liedtke für die Ermöglichung zur Filmveranstaltung in der Seebrücke. Die Seebrücke wurde dieses Jahr als typisches Wahrzeichen der Insel Rügen ausgewählt.

“Die Resonanz der Besucher durch die pinke Farbe war wirklich großartig. Weltweit sind Millionen von Mädchen in Bildung benachteiligt. Sie können keine Schule besuchen weil Schulwege unsicher sind, weil Mädchen schon im frühen Alter verheiratet werden, weil viele Frühschwangerschaften haben, weil Millionen von Kindern in Krisengebieten leben. Dieses Thema war heute auch im Fernsehen zu sehen. Hier sollten auch Eltern mit einbezogen werden. Gerade der Zugang zur Bildung wird Millionen von Mädchen erschwert.” – so Frau Birgit Schuster vom Plan International Deutschland e.V., Aktionsgruppe Vorpommern/Rügen

Zahlen und Fakten zur Situation – Stand September 2016:

– fast 62 Millionen Mädchen weltweit gehen nicht zur Schule
– besonders in den ärmsten Ländern schließen gut die Hälfte aller Mädchen die Grundschule ab
– in Afrika haben fast 70 Prozent aus ärmsten Familien nie eine Schule besucht
– etwa 75 Millionen Kinder leben in Kriegsgebieten
– jährlich werden schätzungsweise 14 Millionen unter 18 Jahre verheiratet
– 15 Millionen Mädchen im alter von 15 bis 19 Jahren haben in Entwicklungsländern schon ein Kind
– Geschlechtsspezifische Gewalt an Schulen oder auf dem Schulweg führt zu hohen Abbruchquoten
– 200 Millionen Mädchen und Frauen in 30 Ländern sind von Genitalverstümmlung betroffen

Voriger Beitrag Nächster Beitrag