Königsstuhl für Rüganer kostenlos

Seit Freitag, dem 24. August 2018, können Einheimische mit Hauptwohnsitz auf der Inseln Rügen und Hiddensee unter Vorlage des Personalausweises den Königsstuhl kostenlos besuchen. „Wir haben verstanden, dass die Insulaner den Königsstuhl kostenfrei erleben möchten“, sagte Geschäftsführer Mark Ehlers. Die Treppe zum Strand ist seit 2016 gesperrt, dass sorgte bei Einheimischen für massive Kritik. Mit dem kostenlosen Zugang reagiert man nun auf die Proteste der Rüganer. Ansonsten wird sich an den Eintrittspreisen nichts ändern. In den sozialen Netzwerken wird allerdings schon spekuliert, ob diese Maßnahme vielleicht im Zusammenhang mit der geplanten Besucherplattform steht. Versucht man hier die Einheimischen für den Bau der Besucherplattform umzustimmen und auf den Abstieg zu verzichten?

Update: 19:00 Uhr

Laut Königsstuhl Nationalpark Jasmund gilt der freie Zugang für Königsstuhl samt Erlebnisausstellung, Kino, Führungen, Vorträgen und vielen weiteren Angeboten. Ab sofort und mit keiner zeitlichen Beschränkung gilt, dass Einheimische mit Hauptwohnsitz auf der Insel Rügen gegen Vorlage eines gültigen amtlichen Personalausweises freien Eintritt zu allen Angeboten des Nationalpark-Zentrums KÖNIGSSTUHL erhalten. Aufsichtsratsvorsitzender Prof. Dr. Detlev Drenckhahn erklärt die neue Linie: „Uns ist es ein großes Anliegen, dass die Einheimischen den Königsstuhl, das Nationalpark-Zentrum und den Nationalpark noch häufiger besuchen. Nur die Rügener, die den Nationalpark mit seinen vielfältigen Lebensräumen und Schönheiten aus eigener Anschauung kennen und wertschätzen, werden sich auch für seinen Schutz einsetzen.“

Leuchttürme der Insel Rügen: Leuchtturm Kollicker Ort

Das Leuchtfeuer Kollicker Ort wurde 1904 von der Firma Pintsch erbaut und am 1. April 1905 in Betrieb genommen. Der etwa 7 Meter hohe Stahlturm dient als Orientierungs- und Quermarkenfeuer. Er befindet sich an Ostseite der Halbinsel Jasmund und das Leuchtfeuer hat eine Höhe von etwa 30 Meter. Seine Tragweite beträgt etwa 10 Seemeilen (etwa 19km). Wer den Turm besuchen möchte begibt sich auf eine abenteuerliche Tour. Keine Parkmöglichkeiten in der Nähe und Kilometer langer Marsch am Strand mit Steinen und Hindernissen müssen in Kauf genommen werden. Die beste Möglichkeit den Turm zu fotografieren ist von einem Schiff aus mit Teleobjektiv. So wurde auch dieses Foto hier im Beitrag geschossen. Benannt wurde der Turm nach dem Kollicker Bach, der sich in der Nähe befindet.

GPS-Koordinaten: 54.56237 N, 13.67929 E

Leuchtturm Kollicker Ort

Mehr anzeigen