Woher kommt der Schaum an der Ostsee?

Touristen kommen diese übel riechende Masse von Schaumteppichen als Schandfleck vor – sind jedoch für Mensch und Tier keine Bedrohung. Doch woher kommen dieser Schaum an der Ostsee?

In der Nähe von Stränden, als auch von Riffen wachsen auf dem Meeresboden verschiedene Arten von Algen. In den Blättern der Algen sind Eiweiße enthalten, die durch Wind und Wellen hin und her bewegt, und somit frei gesetzt werden – wie ein gewaltiger Schneebesen. Durch die Bewegung der Wellen werden die freigewordenen Eiweiße aufgeschäumt. Die Wellen nehmen diesen Meeresschaum auf und transportieren ihn zum Strand. Dort verkleben immer mehr Schaumbläschen miteinander, wodurch große Schaumablagerungen bzw. Schaumteppiche entlang der Strände entstehen.

Ob der Mensch hier Einfluss hat, mit Abwässern die Meere belastet und somit für zusätzliche Nährstoffe wie Phosphat und Nitrat sorgt, ist reine Vermutung.

Ostseeschaum

Voriger Beitrag Nächster Beitrag